Détails actualité

05/12/2011 Neues Outfit für EP-Website!

Seit heute präsentiert sich die Website des Europäischen Parlaments im neuen Gewand. Die „klar(e), aktuell(e) und visuell ansprechend(e)“ modernisierte Version ersetzt auf Wunsch vieler Nutzer die alte Version, die im September 2005 an den Start ging.


Die große Neuerung der Website ist das sogenannte „Portal“, die neue Startseite, die aufgrund von Nutzeranfragen überarbeitet wurde. Von der Portalseite aus gelangt man nun direkt zu den am häufigsten angeschauten Inhalten. Die Navigation bleibt identisch, anstelle der fünf gewohnten Rubriken gibt es nun insgesamt sieben (die Rubrik „Tätigkeiten“ wurde dreigeteilt in „Plenartagung“,  „Ausschüsse“, „Delegationen“). Vom „Bauch“ der Startseite aus, wo aktuelle Informationen angezeigt werden, gelangt man direkt zu den Fraktionen und Ausschüssen. 
Und auch die Suche nach einzelnen EU-Abgeordneten dürfte dank des „Karussells“ ein ganzes Stück einfacher sein.


Angesichts der Präsenz und des wachsenden Erfolgs des Europäischen Parlaments in den sozialen Netzwerken, haben diese einen besonderen Platz auf der neuen EP-Website. Am oberen Rand des Portals erscheint je eine aktuelle Facebook-Meldung mit Link zur Facebook-Präsenz des Europäischen Parlaments.
Die beiden großen Multimedia-Dienste des Europäischen Parlaments, „Europarltv“ und „EP Live“ wurden unter der Rubrik „EPTV“ vereint, die demnach sämtliche Videos und Direktübertragungen enthält.

Die Modernisierung der EP-Website ist damit noch nicht abgeschlossen: Weitere Funktionalitäten werden nach und nach in den kommenden Wochen und Monaten hinzukommen. Auch wenn sich an den Inhalten nichts geändert hat, werden Stammbesucher der EP-Website zunächst vielleicht einige Orientierungsschwierigkeiten haben, die Portalseite könnte ein bisschen mehr Attraktivität und Dynamik vertragen…

 

Ajoutez un commentaire

* - champ obligatoire

*



Image CAPTCHA pour prévenir l'utilisation abusive
Si vous ne pouvez lire toutes les lettres ou chiffres, cliquez ici.
*
*

Lire la charte